Aktuelles -

 

 

 

Jeden Freitag nachmittag leitet Julia Skopnik ein offenes Atelier für Kinder und Jugendliche

 

Das ganze Jahr über öffnen wir ein "Tor Zur Vergangenheit" , welches unserer kulturellen Herkunft nachspürt...

 

 

KulturBotschaft  & FALTPLATTE proudly presents:

 
Die Mutterkirche der Reformation zum Selberbasteln

Zum 500-jährigen Jubiläum der Reformation präsentiert die Edition Faltplatte die Stadtkirche St. Marien in Wittenberg. Martin Luthers Pfarrkirche zählt seit 1996 zum Unesco-Welterbe.
Die Stadtkirche St. Marien Wittenberg wurde 1181 erstmals urkundlich erwähnt und erhielt ihre heutige Gestalt bis 1655. In der Kirche befindet sich der Reformationsaltar aus dem Jahr 1547 von Lucas Cranach d. Ä. und seinem Sohn Lucas Cranach d.J. Die spätgotische Doppelturm-Kirche im Zentrum der Altstadt gibt es jetzt zum Basteln: 8  detailreich gestaltete Bögen mit 47 Einzelteilen, 10 Euro. Die Modellbögen werden ab dem 20.5.2017 in ausgewählten Läden und der KulturBotschaft in Wittenberg vertrieben.

Cord Woywodt, Architekt und Designer aus Berlin, gründete 2002 die Edition Faltplatte, um ausgewählte kulturhistorisch bedeutsame Gebäude in einen neuen Wahrnehmungszusammenhang zu bringen.  International bekannt wurde die Edition Faltplatte gleich mit ihrem ersten Projekt. Die Bastelbögen der Edition Faltplatte schafften es bis in den Museumsshop des Moma. Die Edition Faltplatte war im Jahr 2006 Teil der erfolgreichen Bewerbung Berlins zum Unesco-Titel „Berlin City of Design“. Darauf folgten zahlreiche weitere Karton-Modellbögen wie dem Berliner Fernsehturm oder dem Bauhaus in Dessau.CORD WOYWODT: Modell Stadtkirche St Marien

 

 

 

"Weltausstellung Reformation" beendet

Dokumentation des Beitrags der KulturBotschaft:  MYTHEN-ENGEL-TRÄUME

Der WITTENBERG-PALAST  war "eine Oase, in der man verweilt und eintaucht in biblische Zeit..."

Man ruht auf orientalischen Kissen, riecht den Duft von Myrrhe und Weihrauch, löscht seinen Durst  mit klarem Wasser, frischer Minze und kostet von Mandeln, Datteln und Feigen. Ist da nicht der Klang einer Harfe oder Laute?

 Man liest im Alten Testament, dem Fundament der Tora, betrachtet die Gemälde der Engel, mit denen sich  Künstler seit Jahrhunderten beschäftigen. Man öffnet seine Sinne und wird selbst Teil dieser Welt der Mythen, Engel , Träume. http://www.glaspalaeste.org/wittenberg_palast/

 

 

Themenreihe "auf den Spuren des Jüdischen" in der Kulturbotschaft:

AM 1.Juli: Oded Korach, Israel/Berlin  “THE COMMON G_D”, Videoprojekt

Am 15. Juli: Dr. Lothar Quinkenstein, Berlin  “PeriGraphien”, Buchvorstellung

Am 21.Juli: Yair Dalal, Israel  “Zaman El Salam” – Time for Peace, Konzert

Bei allen Veranstaltungen freier Eintritt .

Samstag, 1. Juli, 20 Uhr KulturBotschaft, Jüdenstr.5, Wittenberg

THE COMMON G_D

Ein Videoprojekt von Oded Korach, Berlin/Israel in Anwesenheit des Künstlers.

In diesem Projekt werden u.A. auch die sozialen Gesetze von Torah und Koran in

Vergleich gesetzt. Differenzierte Betrachtung von Islam und Judentum im Alltagsleben,

absolut sehenswert.

http://thecommongod.com/de/ueber/

DIE AUSSTELLUNG / VIDEOINSTALLATION PLUS TEXTE KANN NOCH BIS 4. NOVEMBER PER KOPFHÖRER / SCREENING IN DER KULTURBOTSCHAFT BEI FREIEM EINTRITT BESICHTIGT WERDEN.



Samstag,15.Juli, 17 Uhr

KulturBotschaft, Jüdenstr.5, Wittenberg

PeriGraphien. Europas Ränder - Europas Mitte

Erkundungen in den Landschaften des polnischen Judentums.

Dr. Lothar Quinkenstein(Berlin/Stubice),
 Schriftsteller, Literaturwissenschaftler und Übersetzer aus dem Polnischen, bringt uns den Kulturraum mitteleuropäischer
Juden, jiddischer Literatur, vor dem Holocaust nahe.
Buchvorstellung mit Bild- und Musikbeispielen


http://buchbund.de/buch_perigraphien-europas- raender-europas- mitte/

 

  • im Rahmen der
     "Weltausstellung Reformation":

 Die Künstlerin Isabel Schaffrick gestaltet einen Kubus innerhalb des Projekts Glaspaläste / Tore der Freiheit http://kulturbotschaft.info/kalender/veranstaltungen.html

 die-stiftung/der-ort/

Glaspaläste, Journal 3

 READY FOR LIFTOFF!...?!?:(

 

 !!