Look Back...

Stadtkirche St Marien

Wittenberg Rhizom!

Wittenberg Rhizom: PROGRAMM

Vorab-Artikel Teil 2 zu Wittenberg Rhizom in der Mitteldeutschen Zeitung von Corinna Nitz

Wittenberg 3.11.2014: Im November hat die Stiftung KulturBotschaft neun internationale KünstlerInnen für eine Arbeitsresidenz in ihr Stammhaus in der Jüdenstr. 5 nach Wittenberg eingeladen. Die KünstlerInnen kommen aus Deutschland, Chile, der VR China und Taiwan. Sie sind in verschiedenen künstlerischen Gattungen tätig, von Bildende Kunst, Theater- und Kommunikationsdesign, bis hin zu Performance-, Video- und Konzeptkunst und Sound-Design.  Die KünstlerInnen sind aufgefordert eine gemeinsame Ausstellung zu entwerfen. Sie werden sich dabei von der Stadt Wittenberg, ihrer Geschichte und Gegenwart  inspirieren lassen. Auch die BürgerInnen der Stadt sollen durch partizipative Methoden und Workshops mit einbezogen werden. (...)

Internationale Künstler zu Gast in Wittenberger „Kulturbotschaft“

Rezension von wap / b.puschkin

Einladung zum Dialog Wittenberg Rhizom-Feature in der MZ

Link zum Artikel Zuerst ignorieren sie dich,

 

FARBENKÜCHE- Artikel in der Mitteldeutschen Zeitung

 HISTORISCHE FARBENKÜCHE beschreitet WEGE ZU CRANACH in der KulturBotschaft!

 

S. Pressearchiv und Palmaart.de

 

KulturBotschaft features Janis Kopiske!


 

AUSSTELLUNG IN DER KULTURBOTSCHAFT /  „Wittenberger Kunstwege“: 2 Seiten im Feuer

 Das Element Feuer dient dem 1985 geborenen Künstler als Werkzeug und Hilfsmittel bei der Gestaltung seiner Skulpturen. So sind in den letzten Jahren abstrakte Skulpturen entstanden, die sich der absoluten Harmonie von Form und Struktur des Holzes zu nähern versuchen: „Die Ideen und Gedanken beginnen in mir zu brennen und sehnen sich danach frei gelassen zu werden – so entstehen Abbilder meiner aktuellen Gedanken und Gefühle“.

 

Details

 

 

Janis Kopiske verabschiedet sich von Gräfenhainichen und zieht nach Dänemark, als sein letztes „mitteldeutsches“ Kunstwerk entsteht an diesem Wochenende eine Skulptur für die Fassade der KulturBotschaft. Damit leistet er bereits seinen Beitrag zum nächsten Projekt der KulturBotschaft: „Soziales und gebautes Umfeld – Wechselwirkungen mit Folgen“ unter der Leitung von Maike Kohnert:


Soziales und Gebautes Umfeld: Wechselwirkungen mit Folgen

ARCHITEKTUR UND ICH

 Der Neubau am Wittenberger Melanchthonhaus hat eine große öffentliche Debatte über die Ästhetik von Architektur und deren Bedeutung im Zusammenspiel mit der Welterbestadt Wittenberg ausgelöst. In der Diskussion wurden ästhetische und partizipatorische Aspekte angeführt und Themen wie Gestaltung, Entscheidungsfindung und Musealisierung der Altstadt angesprochen. Die kontroverse Diskussion belegt, wie komplex die Frage nach der Gestaltung der „Lutherstadt“ ist. Zugleich spiegelt das emotionale Engagement der Bürger den Bedarf an einer offenen Auseinandersetzung wider.Die KulturBotschaft möchte an diese Debatte anknüpfen und fragt, welchen Einfluss die Gestaltung des öffentlichen Raumes auf die Bürgerinnen und Bürger hat.

"Man versteht es nicht, zwischen schrankenlos zudringlicher Intimität und vollkommener Interessenlosigkeit aneinander die mittlere Distanz zu finden". Alexander Mitscherlich / Die Unwirtlichkeit unserer Städte

Links:
„Architektur macht Schule“ in Wittenberg:
„Architektur macht Schule“ Schüler lernen Sehen – MZ online 5.4.2013
:
auf facebook: https://www.facebook.com/mzwittenberg/posts/635759353105932http://architekturblog.wordpress.com/

 

Nina Sahm: Arbeitsstipendium

Bericht in der MZ

Vorlesen


 

 

DANIEL THURAU Cranach, Nerze und Franz


Konzert „Zukunft und die Lichter“


  Future & the Lights Eröffnungsabend der Kulturbotschaft mit Konzert Details

 Otto Diringer

 Müntzer in der OTV

 Hinweis: http://luther-avantgarde.de/r2017/ausstellung/

Sonstiges

Presse