Eine Plattform schaffen, um Fragen von Religion, Spiritualität und Kultur zu diskutieren

… und kreativen Austausch zu ermöglichen.

 

Ein Treffpunkt der Begegnung und der Kommunikation. 

Der geistige Austausch findet aus subjektiven Philosophien und Meinungen heraus statt und erfordert jederzeit größtmöglichen Respekt vor Andersdenkenden.

Der Gedanke eines vereinten Europas in Anlehnung an den antiken Universalitätsgedanken ist ein wichtiger Ansatzpunkt.

 

 Ein weiteres wesentliches Ziel ist es, den Kulturaustausch zu fördern und Kooperationen über Grenzen hinweg anzuregen.

 Einige Politologen sagen für das 21. Jahrhundert einen 'Zusammenprall der Kulturen' voraus.

Dagegen setzen wir unsere anders geartete Zukunftsvision; nicht einfach ein optimistisches Ideal, sondern eine realistische Hoffnungsvision: Die Religionen und Kulturen der Welt, im Zusammenspiel mit allen Menschen guten Willens, können einen solchen Zusammenprall vermeiden helfen, vorausgesetzt, sie verwirklichen die folgenden Einsichten: Kein Friede unter den Nationen ohne Frieden unter den Religionen. Kein Friede unter den Religionen ohne Dialog zwischen den Religionen. Kein Dialog zwischen den Religionen ohne globale ethische Standards. Kein Überleben unseres Globus in Frieden und Gerechtigkeit ohne ein neues Paradigma internationaler Beziehungen auf der Grundlage globaler ethischer Standards.

Hans Küng, vor der UN-Vollversammlung 2001